Drucken E-Mail

Kfz-Flotten-Risk-Management

UNFÄLLE UND SCHÄDEN EREIGNEN SICH NICHT, SONDERN SIE WERDEN VERURSACHT!


Kostensenkung und Wettbewerbsvorteil durch vermeidbare Haftplicht-, Kasko- und Eigenschäden im Fuhrpark!

Vertrauen sie auf meine mehrjährige Erfahrung auf diesem Gebiet!

Erreichen sie durch spezielle auf ihr Unternehmen zugeschnittene Schadenverhütungsseminare ihres Fuhrparkpersonals (auf Wunsch als Schulungsveranstaltung mit Weiterbildungsbescheinigung gem. BKrFQG) in Verbindung mit einer aussagekräftigen Schadenanalyse und einem praktikablen Maßnahmenkatalog:

 

Reduzierung der direkten Folgekosten:

- Haftpflicht- und Kaskoprämien, Selbstbeteiligungen

- Instandsetzungskosten am eigenen Kfz

- Totalverlust bei fehlender Kasko

- Ersatzfahrerkosten

- Kosten Mietfahrzeug

 

Reduzierung der indirekten Kosten:

- evtl. Kundenverlust

- Umsatzverlust

- Gehalts-, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

- Arbeitszeitverlust

- Image-Schädigung

- Fahrzeugwertminderung

- Bearbeitungskosten

REALISTISCHE BEISPIELRECHNUNG (gerundet):

Mittelständische LKW-Flotte mit 30 ziehenden Einheiten

ohne Risk-Management mit Risk-Management Reduzierung
Anzahl Schäden pro Jahr 30
20
- 10
Schadenkosten pro Jahr 97.000.- €
64.500.- € - 32.500.- €
Schadenkosten pro LKW
3.200.- €
2.200.- €
- 1.000.- €
(in)direkte Kosten (siehe oben) 33.000.- €
22.000.- €
- 11.000.- €
Gesamtkosten pro Jahr 130.000.- €
86.500.- €
- 43.500.- €
Schaden pro LKW 1,0
0,66
- 0,34

AKTIVES INNOVATIVES KFZ-FLOTTEN-RISK-MANAGEMENT = SCHADENSTÜCKZAHLREDUZIERUNG

SCHADENSTÜCKZAHLREDUZIERUNG = KOSTENERSPARNIS

KOSTENERSPARNIS = WETTBEWERBSVORTEIL